Gestern fand unser Stammtisch zum Thema „Muss Klimaschutz weh tun und falls ja, wem?“ statt. Nach einem interessanten Vortrag von Dr. Friederike Benjes, der die wissenschaftlichen Grundlagen des Klimawandels zusammenfasste und Ergänzungen von Hans-Georg Beuter, entstand schnell eine inhaltlich starke und rege Diskussion. Dabei wurde über verschiedene Modelle der CO2-Bepreisung und -Reduktion, Energiequellen und Versorgungssicherheit, Technologieoffenheit sowie über individuelle Mobilität diskutiert. Wir danken allen Teilnehmern für den spannenden Abend und insbesondere Frau Dr. Benjes und Herrn Beuter für ihren interessanten Impuls. Wir bleiben im Austausch und als CDU Heidelberg natürlich an dem Thema dran.

Ausrüstungsmängel bei unserer Feuerwehr gehen gar nicht. Sie gefährden die Feuerwehrleute und beeinträchtigen deren Einsatzfähigkeit. Wenn Bedarf besteht, müssen außerplanmäßig Finanzmittel zur Verfügung gestellt werden, um die Sicherheit der Ausrüstung für die Berufsfeuerwehr und die Freiwilligen Feuerwehren der Stadt zu gewährleisten. Wir meinen: In den anstehenden Haushaltsberatungen muss die Feuerwehr in den Fokus rücken.

Dialog mit Landwirten und den CDU-Stadträten Pfisterer und Wickenhäuser

Das langjährige Engagement der CDU gegen den Wildwuchs an Altkleidercontainern hat sich gelohnt. Die Stadtverwaltung wird die Altkleiderverwertung nun als Gesamtpaket europaweit ausschreiben.

Zu den ekelhaften Nazi-Schmiererein auf dem Bergfriedhof erklärt der CDU-Kreisvorsitzende Alexander Föhr:

"Die CDU Heidelberg ist entsetzt und erschüttert über die ekelhaften Schmierereien auf dem Bergfriedhof. Leider gibt es offenbar auch in unserer Stadt Menschen, die keinerlei Lehren aus der Geschichte gezogen haben. Antisemitismus hat in unsere Stadt und unserer Gesellschaft keinen Platz. Die CDU will eine null Toleranz-Strategie und hofft, dass es zeitnah gelingt die Täter zu finden. Ob es weitere Verbesserungen in Sachen Sicherheit der Synagoge oder auch der jüdischen Gräber auf dem Bergfriedhof oder auf dem Friedhof Handschuhsheim geben muss, sollen Verwaltung und Polizei im Gespräch mit der jüdischen Kultusgemeinde zeitnah erörtern und gegebenenfalls schnell Maßnahmen ergreifen."

Kontakt

CDU Heidelberg
Gewerbestrasse 2-4
69221 Dossenheim

06221 / 60 80 0
06221 / 60 80 99
Gemäß der Rechtsauffassung des Beauftragten für Datenschutz und Informationsfreiheit des Landes Baden-Württemberg müssen Sie uns aktiv Ihr Einverständnis dafür geben, dass mit dem Absenden des Formulars die von Ihnen angegeben personenbezogenen Daten sowie die besonderen Daten (§ 3 Abs. 9 BDSG z. B. politische Meinungen) an die CDU Heidelberg übertragen und zur Beantwortung der Anfrage verwendet werden. Wenn Sie eine verschlüsselte Übermittlung an den Server wünschen, haben Sie die Möglichkeit, diese Seite per HTTPS aufzurufen.
titular-sailors titular-sailors